Меню Рубрики

Установка датчиков на цепных конвейерах фирмы шраге

Schrage

Видеоканал компании Schrage

О компании

Schrage Conveying Systems — мировой специалист по производству трубчатых цепных транспортеров.

Вот уже свыше 20 лет компания проектирует и производит транспортировочное оборудование для самых различных сыпучих материалов. Трубчатые цепные транспортеры Schrage надежно доставят Ваш сыпучий материал из пункта А в пункт Б.

С начала мая 2009 года трубчатыe цепныe транспортеры Schrage производятся, обрабатываются, монтируются и упаковываются в городе Фридебург — это настоящее качество из Германии. Только так компания в состоянии удовлетворить постоянно растущие требования различных отраслей промышленности. Но в первую очередь Вы выигрываете от того, что все шаги производства расположены рядом друг с другом. Компоненты, разрабатываемые для Вас нашими инженерами по индивидуальному заказу, строятся, испытываются и идут в пересылку в одном месте.

Там, где работают с сыпучими материалами без Schrage не обойтись. Неудивительно, что компания представлена практически во всех отраслях промышленности.

Продукция компании Schrage

Трубчатый цепной транспортер

«Труба рядом с трубой», «вертикальный» или «труба над трубой»: трубчатые цепные транспортеры – настоящие мастера превращения

Девиз компании „Мы транспортируем решения“ Вы можете рассматривать буквально. Потому что возможности использования трубчатого цепного транспортера компании Schrage благодаря его высокой гибкости практически безграничны.

Им отдают предпочтение при решении различных задач из-за их относительной компактности, незначительных расходов на техобслуживание, легкости в использовании и невероятно низкого потребления энергии.

Со множеством плюсов: гибкие в применении трубчатые цепные транспортеры

Причина гибкости транспортера проста и убедительна: ведь компания проектирует Вашу установку по модульному принципу. Конфигурация, материалы и скорость приведены в идеальное соответствие с Вашим материалом. В базовом варианте предлагается 5 различных размеров трубчатого цепного транспортера. С большим количеством практичных компонентов: щеточные или клопферные блоки для очистки цепи и для ее разгрузки, специальные системы задвижек или заслонок, позволяющие оптимальное удалить остатки сыпучего материала на выходе. А что Вы скажете по поводу трубчатого цепного транспортера в качестве теплообменника?

BULKup

Загрузка сыпучих материалов без усилий — ставишь, втыкаешь в розетку и вперед!

Сила системы BULKup — к услугам вашего сыпучегоматериала. Легко монтируется,проста в обслуживании и эффективна в эксплуатации — для мобильной, быстрой и щадящей погрузки сыпучихматериалов в грузовик или вагон. Система BULKup марки Schrage — идеальная конвейерная техникадля постоянной работы с сыпучими материалами, в особенности при частой смене транспортируемого продукта.

Разумеется, система BULKup оснащена всем тем, что делает стационарные конвейерные установки из Фридебурга такими неотразимыми: убедительные технологии, продуманная логистика и сервис по всему миру. Настоящее качество Schrage made in Germany. Ну так что, когда вы проверите силу BULKup?

На что он только ни способен!

Вам нужно еще больше аргументов, чтобы убедиться в том, насколько простой может быть загрузка сыпучих материалов с помощью системы BULKup? С удовольствием:

  • она легко перемещается
  • готова к работе через 2 минуты
  • пригодна для транспортировки мелкосыпучих и сжиженных материалов
  • сыпучий материал не распадается на составные части
  • щадящая продукт транспортировка
  • закрытая, пыленепроницаемая система
  • практически 100%-ое удаление остатков
  • простая смена транспортируемого продукта
  • в сыпучем материале не образуется комков или уплотнений

Опции и комплектующие

Системы блокировки

В зависимости от характеристик сыпучего материала на выбор предлагаются различные системы блокировки, приводимые в действие с помощью электрического или пневматического двигателя. При этом главное внимание уделяется таким факторам, как оптимальное удаление остатков и отсутствие мертвых зон.

Опционально в целях принудительной разгрузки продукта могут быть использованы вибрационные, форсуночно-оросительные или продувные системы. Трубчатый цепной транспортер может быть спроектирован с различным количеством промежуточных выпусков, чтобы, например, подавать сыпучий материал в сразу несколько силосов.

Разгрузочная заслонка

Необходима для того, чтобы отверстие в трубе откидывалось вниз. Опционально цепь может быть прочищена с помощью вибрационной, форсуночно-оросительной или продувной системы.

Натяжная станция «труба над трубой» с грузовым натяжением

Система натяжения грузом используется при транспор-тировке высоко темперированных продуктов, а также на установках, транспортирующих абразивные про-дукты. Она компенсирует изменение длины цепи и менее при-хотлива в техническом обслуживании по сравнению с натяжным шпинделем. Гидравлические демпферы поз-воляют уменьшить груз натяжки, что, в свою очередь, продлевает срок эксплуатации.

Автоматический электромеха-нический натяжитель цепи

Перепады температур, сопротивление транспортируемогопродукта, а также естественный износ способны привести к удлинению или укорочению цепи. Здесь, в отличие от пружинно-винтового метода натяжения, регулировка натя-жения цепи осуществляется автоматически с помощью электромеханического натяжителя, что не только увеличивает эксплуатационную безопасность транспортера, но и продле-вает срок эксплуатации деталей, подверженных естественному износу. В первую очередь подобный натяжитель применяется при постоянно меняющихся условиях эксплуатации, а также при отсутствии места для использования обычных средств натяжения цепи.

Поворотные системы

При любом изменении направления во время транспортировки с помощью трубчатого цепного транспортера в зависимости от вида транспортируемой среды усиливается трение, шум и степень износа. Хорошим решением в отдельных случаях могут стать поворотные станции с ободами или звездочками.

Поворотная станция

Производимые нами поворотные станции предлагаются с поворотом 90 °, для подъемного отделения транспортерного ствола включая поворотный обод или же для обратного ствола с ободом или звездочкой.

Номер патента обода P 4215626

Поворотная станция тип р

Поворотные станции типа Р с поворотом 45 ° разработаны для поворота в обратном стволе на высоких, вертикальных установках.

Номер патента обода P 4215626

Системы чистки

Прилипающие продукты без труда удаляются с помощью звездочек с толкателями, чистящих дисков или систем со щетками.

Звездочка с толкателями

Пластинки-толкатели, нанесенные на боковую поверхность зубцов звездочки цепного привода, выдавливают клеящийся, не проходящий свободно сыпучий материал (принудительный выпуск продукта).

Чистящие диски

В зависимости от области промышленности применяются различные виды чистящих дисков. Большие диски или диски с щетками, эластичные шайбы-прокладки или скребковые диски очищают внутреннюю поверхность трубы в подъемном отделении транспортерного и обратного ствола, а также препятствуют прилипанию продукта. Монтаж и демонтаж чистящих дисков может осуществляться непосредственно на имеющейся транспортерной цепи.

Станция с щетками

Станции для чистки щетками используются на трубчатых цепных транспортерах в качестве принудительного опустошителя или очистительного устройства. Привод полимерных щеток осуществляется с помощью небольших двигателей с червячной передачей.

Откатывающаяся транспортерная цепь очищается станцией со смещенными щетками в верхнем или же обратном стволе транспортера. Отставший от цепи сыпучий материал падает непосредственно в подъемное отделение транспортерного ствола и снова транспортируется.

Приводная станция с щетками вертикальная

Данный вариант позволяет сыпучему материалу самостоятельно отделиться от цепи. Незадолго до входа цепи в обратный ствол две щетки удаляют возможные остатки.

Приводная станция с щетками «труба над трубой»

Данная приводная станция со щетками разработана специально для транспортеров типа «Труба над трубой». Способ работы идентичен способу работы вертикального транспортера.

Приводная станция со щетками «труба рядом с трубой»

В данном модуле внутренняя щетка начинает работать сразу, как только транспортерная цепь перемещается в зону выпуска (приводная станция). Тем самым звездочка уже в этом месте работает в свободном от продукта пространстве. В заключение наружная щетка освобождает внешнюю сторону транспортерной цепи от остатков продукта.

Запасные части

Ищите запасные части? уже нашли!

Очень часто все зависит от какой-нибудь мелочи — и как хорошо, что на складе Schrage во Фридебурге можно найти то, что вам необходимо.

Читайте также:  Установка дефлектора на воздуховод

При этом совершенно безразлично, какая именно деталь нужна вам для ремонта вашей конвейерной системы: мы готовы предложить вам новые запчасти любых конструктивных размеров. Трубы, колена, цепи, диски и звездочки будут доставлены вам настолько быстро, насколько это позволяет современная мировая логистика.

Ваша транспортерная техника с надежной гарантией Schrage очень быстро «вернется в строй»!

источник

21.03.2013
Mobile LKW-Beladung mit dem Rohrkettenförderer
Flexibles System für den Massengut-Umschlag

Einmal mehr können wir beweisen, dass die Einsatzmöglichkeiten der Schrage Rohrkettenförderer dank ihrer hohen Flexibilität nahezu unbegrenzt sind. Denn
mit unserer mobilen Förderanlage transportieren wir Ihr Schüttgut z. B. direkt
vom BigBag in den LKW. Mit einem hohen Restentleerungsgrad und absolut
staubfrei. Denn was unten rein geht, kommt auch zu 100 % oben an. Wann und
wo immer Sie möchten.

Die gewünschte Fördermenge gibt vor, welche der fünf Baugrößen des
Rohrkettenförderers gewählt wird. Und durch verschiedene Verladegarnitur-
Systeme kann auch ein Aufsatz zum Befüllen von BigBags oder Abfüllen von
Säcken verwendet werden.

07.01.2013
CE-Kennzeichen für Schrage-Rohrkettenförderer

Wir machen die Konformität unserer Rohrkettenförderer mit den Anforderungen der Europäischen Union jetzt nach außen sichtbar. Denn alle vorgeschriebenen Konformitätsbewertungsverfahren wie z. B. eine Gefährdungsanalyse, eine Risikobewertung und die Überprüfung der Normenkonformität wurden erfolgreich durchgeführt. Dies gibt uns jetzt die Möglichkeit der CE-Kennzeichnung unserer Rohrkettenförderer als Einzelanlage.

06.01.2013
Neues Schweisszertifikat
nach DIN EN ISO 3834-3

Noch mehr Qualität und Sicherheit für unsere Kunden: Denn gemäß der Normenreihe
DIN EN ISO 3834 erfüllen wir alle Qualitätsanforderungen für das Herstellen von schmelzgeschweißten Bauteilen und Konstruktionen. Dies gilt sowohl für die Einzel-
fertigung wie auch für die Montage und auch Instandsetzung unserer Anlagen.

07.12.2012
Belgisches Gebiet (Wallonien & Flandern)
jetzt durch 2 Vertretungen betreut

Kunden und Interessenten aus Belgien, die eine persönliche Beratung in punkto Fördertechnik wünschen, können sich ab jetzt direkt an einen Vertreter wenden, der die entsprechende Landessprache beherrscht.
Denn ab sofort werden die Kunden in Flandern durch unseren niederländisch sprechenden Vertreter Herrn Marc Fischer und die Kunden in Wallonien durch unsern französischen Vertreter Herrn Lutz Fleischmann betreut.

01.10.2012
Mehr Sicherheit in Explosionsgefährdeten Bereichen Ergänzungen von Atex-Zone nach EG-Baumusterprüfung

Zusätzlich zu den bereits bestehenden Einsatzmöglichkeiten in den Zonen 21/22 (Staub- Ex-Atmosphäre) bzw. 1/2 (Gas-Ex-Atmosphäre) erfüllen unsere Rohrkettenförderer nun auch die Richtlinien, die eine Nutzung in der ATEX Zone 20 für das Innere der Geräte in Verbindung mit den ATEX-Zonen 21 und 1 im Aufstellungsbereich erlauben.

Eine kurze Information zum Thema Atex und Rohrkettenförderer finden Sie hier

30.06.2012
Zufriedene Kunden kommen nicht von ungefähr.
Direkter Ansprechpartner in Frankreich

Seit Juni 2012 ist nun auch eine direkte Kommunikation in Landessprache in Frankreich und im wallonischen Teil von Belgien garantiert. Herr Lutz Fleischmann möchte als erfahrener Spezialist für Fördertechnik unseren bestehenden Kunden einen besseren Service bieten und unsere Aktivitäten in diesen Ländern weiter intensivieren.
Schrage bietet nicht nur Fördersysteme mit Zukunft, sondern ein Rund-um-sorglos-Paket mit individuellen Lösungen für jedes Förderproblem.

Die Kontaktdaten für die neue Schrage Vertretung in Frankreich finden Sie hier

09.08.2010
Fördertechnik live und in Farbe:
SCHRAGE präsentiert neuen Show-Förderer auf Messen

Um das „Prinzip Rohrkettenförderung“ noch anschaulicher zu demonstrieren, ist auf den Messeständen von Schrage seit vielen Jahren ein mobiles Fördersystem im Einsatz. Jetzt präsentiert das Unternehmen ein ganz neues Modell seines „Show-Förderers“, der dank Plexiglas den informativen Blick in das Innenleben des Fördersystems erlaubt. Das Besondere: Das Modell ist nicht nur ein einfaches Ausstellungsstück, sondern voll funktionsfähig. So können Besucher vor Ort gleich die Funktionsweise und die Vorteile des Fördersystems kennenlernen und den Transport von Schüttgütern live verfolgen.

Und wer Schüttgüter fördern möchte, die problematische Charakteristiken aufweisen, dem bieten die Geschäftsführer Ralf und Frank Schrage an, diese live im hauseigenen Technikum in Friedeburg zu testen.
Denn auch das gehört zum Service des Familienunternehmens, das auf über 20 Jahre Erfahrung im individuellen Förderanlagenbau zurückblicken kann.

07.06.2010
Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen
Schrage fördert Lösungen — und Energie aus Sonne

Seit Anfang Juni fördert Schrage Conveying Systems nicht nur Lösungen, sondern auch Energie. Dafür hat das Unternehmen die Dächer seiner Produktionshalle und seines Technikums am Hauptsitz in Friedeburg vollständig mit monokristallinen Solarmodulen bestückt. Im Mai 2010 ging nun diese betriebseigene Photovoltaik-Anlage mit einer Nennleistung von 250 kWp ans Netz.

„Wir setzen uns immer für nachhaltige Lösungen ein, für unsere Kunden, aber auch für unser eigenes Unternehmen“, so die Geschäftsführer Ralf und Frank Schrage. Damit beweist der Spezialist für Rohrkettenförderer anschaulich und einmal mehr, dass er nicht nur in Sachen Fördersystem, sondern auch für die Energie der Zukunft Lösungen hat.

20.07.2009
Ralf und Frank Schrage im Interview: Schrage setzt weiteren Meilenstein

Mit der Produktion im eigenen Hause haben sich die Brüder Ralf und Frank Schrage Ihren Traum erfüllt. Nach dem Neubau des Technikums und des Verwaltungsgebäudes wurde damit ein weiterer Meilenstein gesetzt.

Frage: Die Fertigungshalle steht, die Produktion läuft – was bedeutet dieser Bau für
Sie persönlich?

Frank Schrage: Mein Bruder und ich haben schon als Kinder gern geschraubt und es war großartig. Etwas selbst in die Hand zu nehmen und dabei zu beobachten, wie es entsteht. Insofern haben wir uns mit der Produktion vor der eigenen Haustür einen kleinen Traum erfüllt.

Frage: …und zwar in Zeiten, in denen weltweit andere Arbeitgeber Stellen abbauen…

Ralf Schrage: Das ist richtig. Aber in jeder Krise steckt auch eine Chance. Ganz klar: Die momentan niedrigen Zinsen kommen uns bei einem Investitionsvolumen von etwa 3,5 Millionen Euro ganz gelegen. Aber wir müssen auch konkurrenzfähig bleiben und nutzen die Zeit jetzt, ganz bewusst zu investieren.
Es sind auch nicht alle Branchen von der Finanzkrise derart betroffen wie zum Beispiel die Automobilbranche. Gerade die für uns wichtigen Bereiche, wie die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, stehen trotz der Krise gar nicht so schlecht da. Deshalb müssen wir aktuell am Ball bleiben und neue Lösungen für unsere Fördersysteme und für den Transport von Schüttgütern präsentieren. Es gibt auch noch viele Nischenbereiche, die es gilt zu erobern. Das lässt sich erst jetzt mit der Produktion vor Ort umsetzen. Von Indien bis Deutschland – wir könne viel individueller auf Kundenwünsche eingehen.

Frage: Ihr Vater Remmer Schrage hat sich inzwischen aus der Firma zurückgezogen, aber als Firmengründer hat er sicher immer ein wachendes Auge auf seine beiden Söhne. Was sagt er zu der neuen Fertigungshalle?

Frank Schrage: Er ist begeistert und vertraut uns zu 100 Prozent.

Frage: Die Firma Schrage steht für 100 Prozent „Made in Germany“. Es gibt in Europa Orte, an denen Sie die Rohrkettensysteme deutlich günstiger hätten anfertigen können. Wieso nun ausgerechnet die Grüne Wiese bei Friedeburg?

Читайте также:  Установка балансировочных валов м43

Frank Schrage: Einerseits leben wir hier mit unseren Familien und fühlen uns wohl. Aber auch die Infrastruktur für unser Unternehmen stimmt: Ob nun das Wasser, die Autobahn oder der Flugplatz – alles befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Ralf Schrage: Wir haben uns natürlich auch nach anderen Standorten umgesehen. Aber allein
die gewachsene Infrastruktur sowie das engmaschige und gut funktionierende Lieferantennetz sprechen für Friedeburg. In Fernost wäre so etwas auf die Schnelle gar nicht umzusetzen gewesen. Am Ende waren wir uns also ganz sicher: Es gibt keinen besseren Platz für unser Förderanlagen-Produktion als diesen. Je weiter Sie mit der Produktion in den Osten gehen,
wird es zwar günstiger, aber die Zuverlässigkeit der Herstellung ist einfach nicht mehr in dem Maße gesichert, wie wir sie unserem Kunden anbieten. Allein das Thema Stromausfall spielt
doch bei uns überhaupt keine Rolle mehr, Richtung Fernost aber schon.

Frage: Und existieren noch weitere Schrage-Träume?

Ralf Schrage: Wir sind jetzt erst mal da angekommen, wo wir hin wollten. Wir haben drei Meilensteine gesetzt: den Neubau des Technikums, der Verwaltung und nun der Fertigung. Dank der Produktion vor Ort sind wir jetzt in der Lage, unseren Kunden noch individuellere Lösungen anzubieten – und zwar aus einer Hand. Aber uns stehen noch über zwei Hektar Land zur Verfügung, wenn wir doch eines Tages expandieren wollen. Das Ende der Fahnenstange haben wir jedenfalls noch nicht erreicht.

19.06.2009
Schrage weiht neue Fertigungshalle ein:
3.600 m² Kompetenz

Nach rund einem halben Jahr Bauzeit war es soweit: Schrage Rohrkettensystem GmbH Conveying Systems weihte am Donnerstag, den 19.06.2009 seine neue Fertigungshalle am Unternehmenssitz in Friedeburg ein.

Die Produktion ist nach dem Neubau der Verwaltung und des Technikums in den letzten Jahren nun der dritte „Meilenstein“ für das Familienunternehmen mit einem ungefähren Investitionsvolumen von rund 3,5 Millionen Euro. Schrage sieht in der Produktion vor Ort vor allem den Vorteil, alle Kundenwünsche in Sachen Fördersystem noch individueller realisieren und wesentlich schneller auf Marktanforderungen reagieren zu können. Seit bereits über 20 Jahren ist das Unternehmen mit Fördersystemen für Schüttgut am Markt erfolgreich. „Wir fördern Lösungen“ lautet die Philosophie des Unternehmens, welches heute in vielen Industriezweigen und in aller Welt vertreten ist.

Seit Anfang Mai 2009 werden die Fördersysteme jetzt direkt in Friedeburg hergestellt, bearbeitet und montiert — Qualität aus Deutschland bis ins letzte Detail. So lassen sich die stetig steigende Anforderungen der Industrie optimal realisieren.
Ob Glasbruch in der Getränkeindustrie, sensible Rohstoffe für den Lebensmittelbereich bis hin zu klebrigen oder sogar explosiven Schüttgütern: Schrage liefert Lösungen für unterschiedlichste Bereiche. Die Kunden profitieren vom langjährigen Know-how und den jetzt kürzeren Wegen und folglich schnelleren Fertigungszeiten: Was die Schrage-Ingenieure individuell entwickeln, wird gleich nebenan gebaut, getestet und für den Versand in alle Welt verpackt.

75 m lang und 48 m breit ist die neue Halle und bietet 3.600 qm Platz für Lösungen in Sachen Rohrketten-Fördertechnik aus einer Hand. „Wir haben als gut aufgestelltes Familienunternehmen weitsichtig in die Zukunft investiert“, erläutert Ralf Schrage, der zusammen mit seinem Bruder Frank das Unternehmen leitet. „Denn weltweit steigt die Nachfrage nach ökologisch und auch ökonomisch vertretbarer Fördertechnik für den innerbetrieblichen Transport von Schüttgütern im geschlossenen Fördersystem. Die konsequente Vertriebsorientierung, die Entwicklung von Problemlösungen und ebenso ein erstklassiger Ruf im Fach- und Kundenkreis bilden die Basis für den Erfolg des Unternehmens in Friedeburg. Dieser über Jahre entstandene Vertrauensvorschuss von Seiten der Kunden ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil, der durch die eigene Produktion künftig noch weiter ausgebaut wird.“

05.06.2009
Aus zwei mach eins:
Schrage kombiniert Freistrahlkabine mit Fördertechnik

Auf der Suche nach dem besten Verfahren für perfekt gestrahlte Oberflächen stieß die Firma Schrage auf eine interessante Lösung: Denn Rohrkettenförderer sorgen in den Freistrahlkabinen dafür, dass Granulat mehrfach verwendet werden kann. Das Prinzip ist so einfach wie genial: Das Granulat, das zum Strahlen eingesetzt wird, fällt durch ein Gitter nach unten und wird von dort mit dem Rohrkettenförderer, dem hauseigenen Fördersystem, zum erneuten Einsatz transportiert. Dieses Verfahren ist grundsätzlich überall dort denkbar, wo ähnliches Material mehrfach verwendet werden soll. Denn so arbeiten Ökonomie und Ökologie Hand in Hand.

In der neuen Fertigungshalle wurden gleich zwei Freistrahlkabinen von OTI aus Hörstel installiert: Eine für Normalstahl- und eine andere für Edelstahlteile. Normalstahlteile werden mit Hartgussgranulat gestrahlt, damit die spätere Lackierung besser haftet und die Oberfläche langlebiger wird. Edelstahlteile strahlt man dagegen mit Keramikkugeln – sie lösen das bisherige Glasperlen-Verfahren ab, welches in der Vergangenheit nicht immer alle Qualitätsansprüche erfüllen konnte. Denn besonders bei der Anwendung der Fördertechnik in Bereichen wie der Chemie- oder Lebensmittelbranche sind homogene Oberflächen für jedes Fördersystem ein absolutes Muss.

Ein weiteres Plus: Die gesamte pneumatische Lösung für die Lackierkabinen und auch die Strahlkabinen (von Firma Elutec aus Wilhelmshaven) arbeitet sehr energiesparend und
setzt zur späteren Druckluftaufbereitung hochwertige Filtersysteme ein.

11.05.2009
Premiere auf der Achema 2009
Schrage präsentiert neue Vorführanlage

Was könnte Messebesucher besser von Schrage überzeugen, als Rohrkettenförderer live zu erleben? Gehörten „handfeste“ Exponate schon immer zum Messekonzept der Schrage Rohrkettensystem GmbH, präsentiert sich das Unternehmen auf der Achema 2009 nun mit einer neuen, leistungsstarken Vorführanlage.

Die Besucher des „29. Internationaler Ausstellungskongress für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie“, kurz: Achema, erhalten vom 11. bis zum 15. Mai in Frankfurt am Main einen Eindruck von der ganzen Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten. Von A wie Aktivkohle bis Z wie Zement, leicht rieselnde Stoffe wie Asche oder zäher, klebriger Klärschlamm: Schrage-Fördersysteme eignen sich auch für ungewöhnliche Materialien bis hin zu explosiven Stoffen.

Praxistests gehören ohnehin zur Firmenphilosophie von Schrage. Und im hauseigenen Technikum muss jede Anlage den ersten „Härtetest“ bestehen: von der Restentleerung, der Ver- und Entmischung, dem Verkleben des Schüttguts bis hin zum Energiebedarf. Für spezielle betriebsorientierte Langzeittests stellt das Unternehmen sogar eigene produktspezifische Versuchsanlagen bereit und gewinnt so wichtige Erkenntnisse für die weitere Planung.

01.05.2009
Startschuss in neuer Halle
Schrage-Produktion läuft auf Hochtouren

Viele neue Maschinen, zehn neue Kollegen und ein gemeinsames Ziel: Die Fertigung von Rohrkettenförderern in bester „Schrage-Qualität“. Nach Ende der Bauphase der neuen Halle läuft in Friedeburg nun termingerecht der Produktionsbetrieb an und das heißt zu Beginn, alle Arbeitsschritte und Handgriffe, Menschen und Maschinen perfekt aufeinander abzustimmen.
Das Schrage Team freut sich vor allem darüber, dass durch den Einsatz modernster Maschinen jetzt wesentlich besser auf individuelle Kunden-Anforderungen in Sachen Fördersystem reagieren zu können. Dass der Zeitplan für den Neubau exakt eingehalten werden konnte, lag auch an der Zusammenarbeit mit sehr zuverlässigen Partner und engagierten Firmen, bei denen sich Schrage an dieser Stelle ausdrücklich bedanken möchte:

Читайте также:  Установка имплантов для несъемного протеза

• Abus Kransysteme GmbH, Gummersbach
• Bischof Stahl-Projekt-Bau GmbH, Edewecht
• Carl Wilh. Meyer GmbH & Co. KG, Oldenburg
• Elektro Mönck, Horsten
• Elu Tec OHG, Wilhelmshaven
• MEBA Metall- Bandsägemaschinen GmbH, Westerheim
• META-Regalbau GmbH & Co. KG, Arnsberg
• Bauunternehmen Meyerholz GmbH, Friedeburg
• MTS Metalltechnik Scherzinger GmbH, Bräunlingen
• Office Partner GmbH, Wilhelmshaven
• OMG Internet GmbH, Aurich
• OTI Oberflächentechnik GmbH, Hörstel
• SUT Schweiß- und Umwelttechnik Handelsgesellschaft mbH, Bremen
• Traba GmbH & Co. KG, Wiesmoor

05.03.2009
Jetzt geht’s aufwärts! Leistungsstarker Rotolift komplettiert neue Schrage-Halle

Drehen, kippen, heben und senken: Kein Problem für den neuen Rotolift, welcher jetzt in der neuen Fertigungshalle der Schrage Rohrkettensystem GmbH in Friedeburg in Betrieb genommen werden kann. Dieses technische Highlight der Firma MTS ist ein äußerst flexibler Schwerstarbeiter und bestens geeignet für die unterschiedlichsten Aufgaben in der Friedeburger Fördersystem-Fertigung.

Dank modernster Rotolift-Technik ist es nun möglich, die Bearbeitung von Werkstücken mittels Aufspannen ohne zusätzliche Hebemittel zu realisieren und die Zugänglichkeit zum Werkstück erheblich zu verbessern. So werden nicht nur die Nebenzeiten bis zu 60 Prozent gesenkt, sondern das ergonomisch optimierte Arbeiten verbessert mit Hilfe des Rotolifts auch die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und verringert die Unfallgefahr. Und bauten die Schrage-Monteure z. B. Antriebsstationen bisher auf Tischen zusammen – was zu Oberflächenkratzern führen konnte – wird diese Fehlerquelle hiermit zukünftig vermieden.

Im gleichen Hallenbereich, der „Montage“, werden übrigens auch die Förderketten der Rohrketten-Fördersysteme montiert. Dafür sind weitere Maschinen im Einsatz: Z. B. ein elektrohydraulischer Scherenhubtisch sowie die Decken- und Schwenkkräne der Firma Abus werden in Zukunft den Monteuren ihre Arbeit ebenfalls erheblich erleichtern.

17.02.2009
Sprühen statt schmieren: Schrage ordert
innovatives Metall-Bandsäge-System

Eine Metall-Bandsäge ohne Kühlflüssigkeit, das ist für die Schrage Rohrkettensystem GmbH die optimale Verbindung von Ökonomie und Ökologie. Denn wenn im Sommer 2009 die neue Fertigungshalle für die Fördersystem-Fertigung in Betrieb genommen werden soll, spielen neben neuester Technologie auch Aspekte wie Nachhaltigkeit eine Rolle.

Die Bandsägeanlage der Firma MEBA (Westerheim) z. B. erfüllt die hohen Ansprüche der Spezialisten für Fördersysteme. Ihre genaue Positionierung der Rohre und die Automatisierung der Sägeaufgabe führt zu einer deutlichen Kosten- und Zeitersparnis. Und noch etwas zeichnet die MEBA-Bandsäge aus: Statt mit Kühlflüssigkeit wird sie mit einem Mikrodosiersystem in Verbindung mit einem Hochleistungssprühöl betrieben.

War die Verwendung von Kühlflüssigkeit bei den bisherigen Sägeanlagen immer mit einem hohen Reinigungsaufwand und viel Wasser verbunden, kann nun der gesamte Reinigungsprozess entfallen. Und bestand vormals durch die Verwendung von Wasser die Gefahr von Schimmel- und auch Pilzbildung, kann auch dies dank Schmieröl aus Mikrodosierern hiermit vermieden werden. Somit läuft in Zukunft nicht nur alles „wie geschmiert“, sondern sogar besser.

27.01.2009
„Heiße“ Perspektiven für das Neue Jahr
Schrage setzt auf modernste Impulsschweißgeräte

Bei winterlichen Temperaturen unterzeichneten die Geschäftsführer der Firma Schrage Rohrkettensystem GmbH heute den Vertrag für eine „schweiß-treibende“ Kooperation mit der Firma SUT aus Bremen. Denn mit dem Bau einer neuen Fertigungshalle am Unternehmenssitz in Friedeburg setzt man auch in Zukunft vor allem auf Qualität und die Möglichkeit, Kundenwünsche in Sachen Fördersystem individuell umzusetzen.
Dies gelingt dank ausgereiftem Design der Rohrketten-Fördersysteme, handwerklich versierter Umsetzung und durch den Einsatz modernster Technik. So überzeugten auch die Impulsschweißgeräte von SUT in Friedeburg auf ganzer Linie und werden in der neuen Halle zum Einsatz kommen.

Auf Schweißkonstruktionstischen lassen sich die Rohre für den Anlagenbau dann in allen Formen mit Flanschen präzise zusammenschweißen, und auch Ein- und Ausläufe können dank speziellen Vorrichtungen passgenau im rechten Winkel verbunden werden. Das Ergebnis sind optisch und qualitativ hochwertige Schweißnähte, für Edelstahl und Stahl. Eine mobile Schweißrauchabgasanlage schützt die Gesundheit der Mitarbeiter und zeigt, dass Schrage auch hier auf „gutes Klima“ setzt.

07.01.2009
Zukunftsmusik oder Zukunftslogistik?
Schrage-Fertigungshalle folgt
ausgeklügeltem Konzept

Wer fertigen will, muss auch lagern können: Die Firma Schrage entwickelt derzeit ein innovatives Konzept für die im Bau befindliche eigene Fertigungshalle. Schließlich werden für die Produktion der Rohrkettenförderer, der Fördersysteme für den Transport von Schüttgut, eine Vielzahl hochwertiger Teile verschiedenster Materialien benötigt – von säurefester Kunststoffscheibe bis zum extrem widerstandsfähigen Kettenelement.

Die speziell auf die Rohrkettensysteme zugeschnittene Lagerlösung konzipiert Schrage gemeinsam mit der Firma Carl Wilh. Meyer (Oldenburg) und META-Regalbau (Arnsberg). Geplant sind z.B. mehr als 300 Palettenstellplätze für die Lagerung von Einzelteilen sowie eine drei Meter hohe Fachboden-Regalanlage für Kleinteile auf einer Fläche von über 100 m². So bleibt gewährleistet, dass alle notwendigen Teile fachgerecht gelagert werden können und schnell für die Weiterverarbeitung in bewährter Schrage-Qualität „griffbereit“ sind.

16.12.2008
Ein Grund zum Feiern:
Richtfest für neue Schrage-Fertigungshalle

Im November war Spatenstich, nun folgt das Richtfest – der Neubau der Fertigungshalle der Schrage Rohrkettensystem GmbH ist bestens im Zeitplan. Wo einen Monat zuvor noch grüne Wiese war, lassen sich jetzt die Dimensionen der neuen Halle erkennen: 3.500 m² groß und modern gestaltet fügt sich das Bauwerk perfekt in das bestehende Ensemble am Firmensitz ein.

Zum Richtfest gab es neben Ansprachen der Geschäftsführung auch eine traditionelle „Zeremonie“ mit den am Bau beteiligten Gewerken. Zu Gast waren außerdem Frau Karin Emmelmann, die Bürgermeisterin von Friedeburg, und weitere Persönlichkeiten der regionalen Wirtschaft und Politik.

23.11.2008
Grundsteinlegung für neue Fertigungshalle:
Schrage investiert am Unternehmenssitz im niedersächsischen Friedeburg

Nach dem Neubau der Verwaltung und des Technikum folgt nun der Spatenstich für die Firma Schrage Rohrkettensystem GmbH für den vorerst letzten Bauabschnitt – die rund 3.500 m² große Produktionshalle.

Was vor über 20 Jahren in Friedeburg als kleiner Betrieb begann, hat sich seitdem zu einem weltweit agierenden Unternehmen entwickelt und zu einem echten Spezialisten für Schüttgutförderer.

Nicht verändert hat sich für das Familienunternehmen der Standort: Denn im Februar entstand am heutigen Standort erst das Technikum, gefolgt vom Umzug der Verwaltung und in diesem Jahr die Entscheidung, auch die Produktion der Fördersysteme nach Friedeburg zu verlegen.

Die Fertigungshalle umfasst rund 3.500 m² und ein Investitionsvolumen von ca. 3,5 Mio. Euro. Die Geschäftsführer Ralf und Frank Schrage sehen in der neuen Halle vor allem die Chance, die Qualität der Produkte kontinuierlich und schnell zu verbessern sowie Markt und Kundenwünschen anzupassen, indem die Bereiche Oberflächenbehandlung, Produktion, Montage und Logistik räumlich zusammengefasst werden können. „Kurze Wege für höchsten Standard“, lautet das Motto des Neubaus, der sich deshalb nicht nur aus ökonomischen, sondern auch ökologischen Aspekten rentieren soll.

источник

Добавить комментарий

Adblock
detector